Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version

Das Wohnen wird in den Garten getragen.

Wintergarten
Überwintern

Eine Wohlfühloase mit Atmosphäre und Stil.

Das Sonnenzimmer

Wohnen unter Glas

Die Sehnsucht nach einem Leben wie im Süden ist in unseren Breiten groß. Viel draußen sitzen und die Sonne genießen. Nun ist es hierzulande mit der Beständigkeit des Wetters und der Länge des Sommers so eine Sache. Die Gartenmonate scheinen einem „Schwund“ zu unterliegen, und der Abschied vom Leben draußen im Herbst, wenn auch nur temporär, ist Jahr für Jahr ein schmerzlicher. Nicht zuletzt deshalb liegen Wintergärten und „verglaste Loggien“ voll im Trend.

Ein Wintergarten kann vieles sein: ein einfach verglaster Balkon zum Überwintern von Pflanzen, feudaler Glaspalast zum Lustwandeln in tropischem Klima, zu jeder Jahreszeit ein Traum aus Glas, der den Wohnraum ganzjährig bis zur Terrasse hin ausdehnt, aber auch ein Klimapuffer oder ein Energiesparer. Kurz, der Wintergarten ist ein wahres Multitalent – und das macht ihn so begehrenswert. Er steigert die Lebensqualität und hebt den Wohnwert. Allerdings kommt es auch hier, wie überall anders im Leben, darauf an, dass Sie wissen, worauf es ankommt, und dass sich dieses Wissen mit dem eines Profis und seiner Erfahrung zumindest verdoppelt … Und es gibt eine ebenso große Fülle von Fragen, die man einem Spezialisten stellen sollte, wie es eine Menge von Aspekten zu berücksichtigen gibt. Es sollte vor allem anderen nie ein Weg an der Qualität vorbei sein. Diese hat natürlich ihren Preis. Dafür garantiert der Fachmann – und von ihm dürfen Sie Qualität und Perfektion erwarten. 

Bereits vor der Planung sollte man wissen, wofür der Wintergarten primär genutzt und ob er das ganze Jahr benutzt werden soll und wie groß er sein soll. Wichtig ist auch der Standort-Faktor, und zwar im Hinblick auf die Anbindung an das Haus und die Himmelsrichtung. Um den Komfort, das Klima eines Wintergartens letztendlich ohne Probleme und Enttäuschungen in vollen Zügen genießen zu können, müssen auch alle Komponenten stimmen, die man schon bei der Planung berücksichtigen sollte. Hierzu gehört ein integratives Konzept, von der Ausrichtung und der Lage bis zu Überlegungen zum Anschluss an das übrige Haus – etwa als offene Verbindung oder abgetrennt durch bewegliche Glaselemente. Weiters gilt es bereits in der Planungsphase Überlegungen hinsichtlich des Materials der Konstruktion sowie der Verglasung, der Beschattung, Be- und Entlüftung, Heizung sowie Luftbe- und -entfeuchtung anzustellen und zu klären. Erst mit dieser adäquaten technischen Ausstattung kann der Wintergarten so genutzt werden, wie seine Bewohner es sich wünschen. Als erweiterter Wohnraum, als verglaste Terrasse, als Home Office, als Wellnessraum, als Spielzimmer für die Kinder …